Zurück zu den Meldungen

Mittelplate, 16.10.2018

Delegation der CDU Landtagsfraktion Schleswig-Holstein zu Gast auf Mittelplate

Am 10. Oktober 2018 hat sich die CDU-Fraktion Schleswig-Holstein vor Ort ein Bild über die Bohr- und Förderinsel Mittelplate gemacht. Die CDU ist in Schleswig-Holstein unter Ministerpräsident Daniel Günther in Regierungsverantwortung und als Teil der Jamaika-Koalition wichtiger Ansprechpartner für die DEA.         

Die Besuchergruppe auf dem Helikopterdeck der Insel Mittelplate.

Begleitet wurde die Delegation vom Gesamtbetriebsratsvorsitzenden der DEA, Günther Prien, der die Exkursion federführend initiiert hatte. Außerdem erläuterten seitens der DEA der Leiter der Opco Deutschland/Dänemark, Uwe Balasus-Lange, der Leiter des Förderbetriebs Holstein, Wolfgang Faist sowie Pressesprecher Derek Mösche den Abgeordneten, wie verantwortungsbewusst die DEA im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer den wertvollen Rohstoff Erdöl fördert. Seit 31 Jahren verläuft der Betrieb störungsfrei und nachhaltig. Es konnten bereits über 35 Millionen Tonnen Öl sicher produziert werden.

Günther Prien zeigte sich erfreut, dass das Netzwerk zu politischen Stakeholdern durch den Besuch erneut verbessert werden konnte: "Die Diskussion über Klimawandel, Energiewende und fossile Energieträger zeigt, dass wir unsere Standpunkte nur im Dialog mit unseren Stakeholdern vermitteln können. Am besten gelingt dies bei gemeinsamen Besichtigungen vor Ort“, so Prien.

Die Kieler Politiker, deren thematische Schwerpunkte in den Bereichen Wirtschaft, Energie, Finanzen und Kommunikation liegen, äußerten sich unisono beeindruckt über die hohen Standards und das technische Niveau auf der Insel.

Neben der verantwortungsbewussten, sicheren Arbeit auf Mittelplate war vor allem auch die wirtschaftliche Bedeutung der heimischen Erdölförderung Thema: „Mittelplate steht am Anfang einer wichtigen Wertschöpfungskette: Aus dem Mittelplate-Öl werden an der Westküste viele wichtige Produkte hergestellt. Insgesamt wurden dem Land Schleswig-Holstein zudem mittlerweile Förderabgaben von insgesamt 1,3 Mrd. Euro überwiesen. Allein im vergangenen Jahr 62 Mio. Euro“, erläuterte Uwe Balasus-Lange. Diese Zahl wurde erstaunt zur Kenntnis genommen: „Wenn man bedenkt, dass wir für den gesamten Straßenbau in Schleswig-Holstein momentan 90 Mio. Euro pro Jahr aufwenden, ist dieser Betrag eine erstaunliche Hausnummer“, betonte der Landtagsabgeordnete Lukas Kilian.

 

Weitere Informationen
Derek Mösche
Pressesprecher
T  +49 40 - 63752670
M +49 162 - 2732670

Zurück zu den Meldungen