Zurück zu den Meldungen

Friedrichskoog, 22.12.2017

DEA unterstützt Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Belegschaft des DEA Förderbetriebs Holstein spendet der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Dithmarschen 1.500 Euro

Auch in diesem Jahr heißt es bei der DEA Deutsche Erdoel AG zu Weihnachten wieder „Hilfe statt Kerzen“. Mit dieser Aktion unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ölförderbetriebes Friedrichskoog seit vielen Jahren die wichtige Arbeit von sozialen Einrichtungen. Die DEA ist auch der Betriebsführer der Bohr- und Förderinsel Mittelplate.

Die Belegschaft des DEA Förderbetriebes Holstein in Friedrichskoog hat in diesem Jahr beschlossen, den zur Verfügung stehenden Betrag von 1.500 Euro der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Dithmarschen zur Verfügung zu stellen. Die Leiterin der Zweigstelle Dithmarschen der DMSG, Sabine Vogt-Hillmer, nahm heute in Friedrichskoog stellvertretend den symbolischen Scheck in Empfang.

Paul Czinczoll, Andrea Czinzoll, Sabine Vogt-Hillmer, Leiterin der DMSG Dithmarschen, Roger Steiger, Betriebsratsvorsitzender des DEA-Förderbetriebs, und Wolfgang Faist, Leiter des DEA-Förderbetriebs (von links).

Das Geld ist für die Reitgruppe gedacht, die seit 28 Jahren besteht. Immer sonntags reiten von der Autoimmunkrankheit MS betroffene Menschen in Hemmingstedt auf dem Therapiepferd Cisco. Auf dem Rücken des Hafflinger-Hengstes werden die Muskeln der erkrankten Reiter optimal durchgearbeitet – geritten wird ohne Sattel. „Wir sind froh, dass wir die Reittherapie mit den großzügigen Spenden aufrechterhalten können. Menschen, die unsere ehrenamtliche Arbeit in der Kreisgruppe Dithmarschen finanziell oder persönlich unterstützen möchten, sind herzlich eingeladen, sich bei uns zu informieren“, erläutert Sabine Vogt-Hillmer

„Wir möchten mit dem Betrag dazu beitragen, dass die wertvolle Arbeit der DMSG erfolgreich fortgesetzt werden kann. Es ist aus unserer Sicht sehr wichtig, dass die an Multiple Sklerose erkrankten Menschen gezielt unterstützt werden“, begründet der Leiter des DEA-Förderbetriebes Holstein, Wolfgang Faist, das Engagement. „Unsere Mitarbeiter sind der Meinung, dass die Arbeit der DMSG einen wertvollen sozialen Beitrag für die gesamte Gesellschaft leistet. Dies muss unterstützt und gefördert werden“, ergänzt Roger Steiger, Betriebsratsvorsitzender des DEA-Förderbetriebs Holstein.

„Hilfe statt Kerzen“ hat bei der DEA eine lange Tradition. Früher stellte das Unternehmen in einem seiner Betriebe selbst Kerzen her und beschenkte alle Mitarbeitenden zu Weihnachten mit einem Kerzenpaket. Als die eigene Kerzenproduktion im Zuge eines umfassenden Konzernumbaus um die Jahrtausendwende herum aufgegeben wurde, entstand auf Betreiben des damaligen Betriebsrates die Idee, den Wert der „Belegschaftskerzen“ in jedem Jahr sozialen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Seitdem verzichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DEA auf ihre weihnachtlichen Kerzenpakete und spenden stattdessen deren Wert für soziale Einrichtungen in ihren jeweiligen Regionen.

Weitere Informationen
Derek Mösche
Pressesprecher
T  +49 40 - 63752670
M +49 162 - 2732670

Zurück zu den Meldungen