30 Jahre störungsfreie Ölförderung aus dem Erdölvorkommen Mittelplate

Sieben Kilometer vor der Nordseeküste - am südlichen Rand des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer - befindet sich die größte deutsche Erdöllagerstätte Mittelplate. Das Öl lagert in einer Tiefe zwischen 2.000 und 3.000 Meter in den Poren der Sandsteinschichten. Zur Gewinnung dieses bedeutenden Rohstoffvorkommens wird die Lagerstätte seit Oktober 1987 erschlossen. DEA Deutsche Erdoel AG als Betriebsführer und die Wintershall Holding GmbH als Partner haben seit dem Förderbeginn mehr als 30 Millionen Tonnen Öl gefördert.

Hohe Investitionen in Sicherheit und Umweltschutz

Von der Planung über den Aufbau der Insel bis zum Förderbetrieb wurde ein weltweit einmaliges Sicherheitskonzept verwirklicht, das den hohen Umweltschutzauflagen des Nationalparks gerecht wird. Bisher wurde über eine Milliarde Euro investiert. Ein erheblicher Teil dieser Investitionssumme wurde zur kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes aufgebracht. So setzt die Erdölforderung Mittelplate Maßstäbe für eine umweltbewusste Rohstoffgewinnung.

Deutschlands größtes und förderstärkstes Ölfeld

Die Ölreserven des Erdölfeldes Mittelplate sind bedeutend. Zu den bereits produzierten 30 Millionen Tonnen Öl gelten noch rund 20 bis 25 Millionen Tonnen Öl als technisch und wirtschaftlich gewinnbar. Mit rund der Hälfte der nationalen Ölreserven ist das Projekt Mittelplate sehr langfristig und zukunftsorientiert ausgerichtet.

Die Entwicklung zu immer effizienteren Bohr- und Fördertechniken ließ die anfängliche Produktionsmenge aus dem Feld Mittelplate deutlich ansteigen. War es zu Beginn eine Fördermenge von rund 200.000 Tonnen Öl jährlich wurde diese bis zum Jahr 2003 auf über 2 Millionen Tonnen  gesteigert. Danach ging die Produktion im Laufe des natürlichen Ausförderungsprozesses zurück und betrug im Jahr 2014 noch rund 1,3 Millionen Tonnen.

Zur weiteren Steigerung der Ölgewinnung erfolgt diese seit dem Jahr 2000 nicht nur Offshore. Über sehr weit horizontal abgelenkte Bohrungen wird zusätzlich der östliche Teil der Lagerstätte von Land aus erschlossen. So ermöglicht der Offshore-Onshore-Verbund eine optimale Förderung des Mittelplate-Öls.

Netzwerk aus Anlagen zur Ölgewinnung, Ölaufbereitung und Transport-Leitungen

Lage der Bohr- und Förderinsel "Mittelplate", der Landstation "Dieksand" und der Raffinerie Heide.

Heimische Ölförderung stärkt die Region

  • Aus dem Feld Mittelplate stammen über 50 Prozent der deutschen Ölförderung.
  • Die Ölproduktion sichert über 1.000 Arbeitsplätze in der Region, die mit der Aufarbeitung des Rohöls und dessen Folgeprodukten beschäftigt sind.
  • Die Förderabgaben dienen dem Land Schleswig-Holstein als sichere Einnahmequelle